Startseite
    Serious
    Blödsinn
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/skandalnudeln

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
2 Kapitel

2 Kapitel

*Zeitsprung*
Harry saß gegen Abend in seinem Bett und überlegte. Seine Blicke wanderten ständig zu dem Buch, dass Remus ihm bei der Feier am Nachmittag gegeben hatte, welches nun auf dem Tisch in Rons Zimmer lag.
Er konnte die Ferien bei den Weasleys verbringen... Das war, nach der anstrengenden Zeit im fünften Schuljahr, wie richtige Ferien für Harry. Allerdings lies ihn etwas nicht los: Der Tot von Sirius Black, seinem Paten. Ständig hatte er Alpträume von dieser Nacht, in der er starb...
Harry nahm das Buch vom Schreibtisch und drehte und wendete es in seinen Händen. Er hatte es noch nicht gewagt in dem Buch zu blättern. Aber die Neugier war groß...
Bedächtig schlug er es auf. Die Seiten waren leer... Harry starrte es an... Sollte das vielleicht ein schlechter Scherz sein? Aber dann erinnerte sich Harry an sein zweites Jahr in Hogwarts zurück, wo er gegen den jungen Voldemort gekämpft hatte...
Harry kramte nach einer Feder und nach seinem Tintenfass. Er schrieb Hallo in das Buch...
Die Schrift verschwand im Nichts, genau, wie es damals gewesen war...
Hallo Harry
Überrascht darüber, dass der, der ihn gerade anschrieb seinen Namen kannte. Aber schließlich war dieses Buch von dem Orden des Phönix... Sie mussten seinen Namen kennen.
Was möchtest du wissen?
Harrys Herz klopfte schneller. Hermine und Ron waren im Moment zum Glück nicht anwesend, sonst hätten sie es sicher schlagen hören... Ron war bei seinen Brüdern Fred und George in deren Laden und Hermine lernte mit Ginny für Verteidigung der Dunklen Künste - natürlich nur theoretisch. Harry war also im Moment völlig alleine - und immer noch neugierig.
Harry tunkte seine Feder wieder in das Tintenfass... Aber er wusste nicht recht, was er eigentlich wissen wollte. Es gab so viele unbeantwortete Fragen für ihn, so viel, was er noch nicht wusste... Er wusste noch nicht viel über seinen Paten... Nichts über die Kindheit seiner Eltern... Eigentlich wusste er so gut wie gar nichts über seine Verwandten und ihn würde interessieren, warum alles so gekommen war, wie es war...

20.7.07 20:27
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung